garantie

Regional & Persönlich

Kostenlose Beratung

0228-180 30 472 * aus dem deutschen Festnetz

DIE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG (BU) – Alle Fragen und Antworten – Teil 1 von 10

Veröffentlicht am 17/06/2013

Liebe Kunden, da uns immer wieder viele Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt werden habe ich eine PDF-Broschüre zu diesem Thema zusammengestellt und werde die einzelnen Teilbereiche in den nächsten 10 Tagen hier im Block veröffentlichen, natürlich müssen Sie nicht 10 Tage auf alle Antworten  warten, sondern können sich das gesamte Dokument hier downloaden.

Fragen und Antworten zur BU-Versicherung

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung wünschen stehe ich Ihnen  gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihr Thilo Riede

1. Wann ist der richtige Zeitpunkt für den BU-Vertragsabschluss?

Meine ganz klare Antwort: so früh wie möglich!
Schließen Sie den Vertrag bereits am Anfang Ihres Berufslebens ab oder auch schon während Ihrer Ausbildung bzw. Studiums, solange Sie noch jung und gesund sind.

Für diese eindringliche Empfehlung gibt es mehrere gute Gründe:

1.  Ihr Gesundheitszustand

Ich erlebe es sehr häufig, dass Kunden auf Grund von (ihrer Meinung nach) kleineren Gesundheitsproblemen nicht mehr in die Berufsunfähigkeitsversicherung aufgenommen werden oder zumindest einen deutlichen Risikozuschlag oder einen Ausschluss hinnehmen müssen.

Oft ist das entscheidende Gesundheitsproblem gerade erst vor ein paar Wochen, letztes Jahr im Skiurlaub usw. aufgetreten – Kunden, deren Probleme erst vor kurzer Zeit entstanden sind, bedauern natürlich in besonderem Maße, dass sie den Antrag nicht schon früher gestellt haben.

Hier zwei aktuelle Beispiele:

Ein Mann Mitte dreißig, sehr sportlich, nach eigener Aussage kerngesund. Bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen muss er aber angeben, dass er in den letzten fünf Jahren viermal wegen einer kleinen Verrenkung am Rücken eine Spritze bekam und einmal in der Folge 1 1/2 Wochen krankgeschrieben war (den Versicherer interessiert hierbei nicht, ob die Krankschreibung möglicherweise eine vermeintliche Freundlichkeit des Arztes war, er hält sich an Fakten und die sind nun einmal: vier Behandlungen plus Krankmeldung).
Abhängig vom Versicherer gab es in diesem Fall leider nur zwei Alternativen: den Ausschluss des Rückens im Vertrag oder einen saftigen Beitragszuschlag.

Eine Kundin Mitte zwanzig hatte vor einigen Monaten 20 Sitzungen bei einem Psychotherapeuten – ihrer Meinung nach für ein mentales Coaching, um mit Prüfungsstress besser umgehen zu können. Alle angefragten Versicherer lehnten eine Absicherung ab und empfahlen ihr, in 5 bis 10 Jahren noch einmal anzufragen – falls in dieser Zeit keine weiteren gesundheitlichen Probleme aufgetreten sind.

2.  Die Absicherung

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden, in jungen Jahren relativ gering ist, ist der Schaden hier am größten, wenn es doch passiert. Gerade junge Menschen haben noch ein langes Arbeitsleben vor sich, und meistens haben Sie nicht ausreichend viele Rücklagen, um den zeitweiligen oder sogar dauerhaften Verlust ihrer Arbeitskraft aufzufangen.

3.  Der Preis

Je jünger Sie beim Vertragsabschluss sind, desto geringer ist Ihr monatlicher Beitrag, weil der Versicherer die zu erwartenden Kosten auf einen größeren Zeitraum verteilen kann – Sie zahlen insgesamt zwar einen ähnlichen Preis wie bei einem späteren Abschluss, sind aber viel länger geschützt!
Auch in jungen Jahren können Sie sich Ihre Absicherung leisten, lesen Sie hierzu den Abschnitt „Was sind Einsteigertarife in der BU, und wie sinnvoll sind sie?“.

 Morgen können Sie hier Teil 2 von 10 lesen

Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .