garantie

Regional & Persönlich

Kostenlose Beratung

0228-180 30 472 * aus dem deutschen Festnetz

Artikel zur Berufsunfähigkeitsversicherung in der FAZ

Veröffentlicht am 10/06/2013

Liebe Leser,

ich möchte Sie heute auf einen Artikel in der FAZ aufmerksam machen:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/vermoegensfragen/die-vermoegensfrage-die-berufsunfaehigkeit-draengt-mehr-als-die-rente-12213369.html

Sehr eindrücklich beschreibt der Autor Herr Looman, die Notwendigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Ganz besonders geht er auf die Tatsache ein, dass die Absicherung von Risiken die essentielle Voraussetzung für den Aufbau einer Altersrente bildet. Wer nur die Rentenvorsorge absichert, die Berufsunfähigkeitsversicherung aber vergisst, der wird große Probleme mit der Altersvorsorge haben, wenn er doch Berufsunfähig wird, denn dann dürfte das Geld für Rentenrücklagen nicht mehr ausreichen. Auch der umgekehrte Fall, nämlich nur die Berufsunfähigkeit absichern und keine Rentenvorsorge betreiben, kann problematisch sein, denn die BU Rente wird maximal bis zum 67. Lebensjahr gezahlt, danach ist man auf eine Altersrente in ausreichender Höhe angewiesen.

Eine Anmerkung möchte ich noch zu der Kopplung einer Berufsunfähigkeitsversicherung an eine Basisrente sagen, Herr Looman beschreibt die Vor- und Nachteile ganz treffend, vergisst aber leider einen ganz entscheidenden Aspekt. Die BU im Rahmen einer Basisrente setzt immer voraus, dass auch in die Basisrente eingezahlt wird, sollte dies auf Grund von finanziellen Engpässen mal nicht mehr möglich sein, verliert man mindestens zeitweilig auch den BU-Schutz. Meiner Meinung nach eine sehr gefährliche Sache, denn man kann es mal verschmerzen wenn man die Rentenrücklage für einige Zeit aussetzt, die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte aber besser nicht unterbrochen werden, denn man weiß ja leider nie wann der BU-Fall eintritt. Wer den Vertrag sogar ganz stilllegen muss, kann dann nur hoffen, dass seine Gesundheit so gut ist, dass er noch eine neue eigenständige BU-Versicherung bekommt, am dann höheren Beitrag wegen des späteren Eintrittsalters kann er nichts mehr ändern.

Meine Empfehlung lautet daher, schließen Sie eine eigenständige BU-Versicherung und eine eigenständige Rentenversicherung ab, in beiden Fällen können Sie sich den jeweils besten Anbieter suchen und Sie erhalten sich eine höchst mögliche Flexibilität.

Für alle die sich umfassend zum Thema BU-Versicherung informieren wollen, werde ich in den nächsten zwei Wochen eine sehr ausführliche Übersicht zum Thema einstellen, hier finden Sie dann alle Fragen und Antworten zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung.

Gerne berate ich Sie auch ganz individuell und finde das für Sie beste Angebot.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.