garantie

Regional & Persönlich

Kostenlose Beratung

0228-180 30 472 * aus dem deutschen Festnetz

Hauptsache das Auto ist gut versichert – Altersarmut ist mir egal!?

Eine von einem großen Versicherer in Auftrag gegebene Umfrage erhob kürzlich die Haltung der
Deutschen zu verschiedenen Versicherungssparten. Dabei kam Überraschendes zutage: So halten 85
Prozent eine private Pflegezusatzversicherung nicht für wichtig. Und das, obwohl die Gesetzliche
Pflegeversicherung bekanntermaßen nur eine Ausschnittsdeckung bietet – die Lücke müssen die
Pflegebedürftigen oder deren Angehörige mit privatem Vermögen bzw. Einkommen füllen.

Auch in puncto private Altersvorsorge herrscht Sorglosigkeit, hier winken drei Viertel ab. Angesichts der wachsenden Altersarmutsgefährdung eine ebenfalls sehr hohe Ablehnungsquote.

Ein weithin unterschätztes Risiko bildet zudem die Berufsunfähigkeit, deren Absicherung 61 Prozent der berufstätigen Umfrageteilnehmer nicht wichtig finden. Auch hier sprechen die Fakten eine andere Sprache: Rund jeder vierte Arbeitnehmer muss vor dem Rentenalter krankheitsbedingt aufhören; die staatliche Erwerbsminderungsrente beläuft sich aber allenfalls auf die Hälfte des vorherigen Nettoeinkommens.

Als unverzichtbarer gelten den Bundesbürgern dagegen die Kfz-Kasko (für 78 Prozent der Befragten
wichtig), Privathaftpflicht, Wohngebäude (jeweils 74) und Hausrat (72). Damit wird ein altes Klischee bestätigt: Das eigene Auto ist des Deutschen liebstes Kind.

Wenn Sie sich von der Masse abheben möchten und so Vorsorgen wollen, dass es auch bei Pflegebedürftigkeit, Berufsunfähigkeit und im Alter für ein würdiges Leben ausreicht, berate ich Sie gerne zu diesen Themen. Rufen Sie mich an. 0228 – 180 30 472.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Wenn die Berufsunfähigkeitsrente abgelehnt wird …

… dann liegt das in der (relativen) Mehrheit der Fälle an den Versicherungsnehmern. Das ergab eine
Befragung von 69 Berufsunfähigkeits-(BU)-Versicherern. Ihre Ergebnisse widersprechen der
weitverbreiteten Wahrnehmung, dass viele BU-Versicherer Leistungsanträge abschmettern würden.
Tatsächlich führt die ausbleibende Kundenreaktion auf Nachfragen des Versicherers mit 36 Prozent
die Liste der Ablehnungsgründe an. Knapp dahinter folgt mit 34 Prozent die Nichterreichung des
erforderlichen BU-Grades von 50 Prozent. Weniger als jeder zehnte Antrag (9 Prozent) wird aufgrund
der Verletzung vorvertraglicher Anzeigepflichten abgelehnt, also in der Regel wegen falsch
beantworteter Gesundheitsfragen. 8 Prozent der Ablehnungen beruhen auf Anfechtungen wegen
Betrugsverdachts, nur 2 Prozent auf Ausschlussklauseln (BU durch aus dem Versicherungsschutz
ausgenommene Vorerkrankungen bzw. Schädigungen).

Es empfiehlt sich, wichtige Leistungsanträge mit Unterstützung Ihres Versicherungsmaklers zu
erstellen – wenn der Vertrag über unser Büro abgeschlossen wird, erhalten Sie beim ersten Leistungsantrag auch noch kostenfreie Hilfe durch einen Fachanwalt! Der Job des Makler endet nämlich nicht mit dem Verkauf, sondern beinhaltet eine dauerhafte Betreuung.

Gerne stehe ich Ihnen für alle Fragen zur Verfügung! Tel. 0228 – 180 30 472

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Warum der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor Ende des Studiums sinnvoll sein kann!

Liebe Kunden, liebe Leser,

auf Grund mehrere aktueller Anlässe möchte ich heute einmal darauf hinweisen, dass es sinnvoll ist zu prüfen ob der angestrebte Beruf eine schlechtere Berufsklasse hat als sie eine Student bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen würde. Vor kurzem hatte ich einen ähnlichen Fall bei einem Chemiestundent, der eigentlich erst mit Beginn des Berufslebens eine solche BU-Versicherung abschließen wollte, aber der Beitragsunterschied zwischen einem Abschluss als Student betrug je nach Versicherer bis zu 24 € im Monat, gegenüber dem Beitrag den er zahlen müsste wenn er eine solche Versicherung erst abschließt wenn er in seinem angestrebten Beruf arbeitet.

Gerechnet auf eine Laufzeit von knapp 40 Jahren, machte das bis zu 11.520 € Beitragsunterschied aus!
Da lohnt es sich dann schon zu überlegen ob man den Abschluss etwas vorzieht – dafür sprechen natürlich auch ein paar weitere Gründe, aber dazu habe ich mich ja schon in zahlreichen Beiträgen ausgelassen und will darauf heute nicht wieder eingehen.

Gerne rechne ich für Sie oder Ihre Tochter/Ihren Sohn individuell, denn mit einer solchen Berechnung können Sie für sich eine durchdachte Entscheidung treffen. Natürlich berate ich Sie auch gerne und helfe den passenden Vertrag zu finden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Was kostet denn so eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Liebe Leser, liebe Kunden,

immer wieder beginnen Anfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung mit der Frage, „Was kostet denn so ein Vertrag?“ Zum Leidwesen der Anfragenden kann ich hier selten sofort eine genaue Antwort geben, denn es gibt mehrere Einflussfaktoren die den Preis maßgeblich bestimmen, z.B. Eintrittsalter, Beruf, Laufzeit und Rentenhöhe.

Damit man sich aber neben den „BU ab 20 €“ Werbefensterchen im Internet und den Spam-Mails mit ähnlich wertvollen Angeboten ein Bild machen kann, habe ich im Folgenden mal 10 Berufe herausgegriffen und hier die monatliche Beitragspreisspanne für vernünftige BU-Verträge angegeben.

Alle Verträge gehen von einem 20 jährigen Mann oder einer Frau aus, die Höhe der BU-Rente beträgt bei allen 1400 € garantierte Rente pro Monat und die Laufzeit ist immer bis 67, lediglich beim Elektriker und beim Dachdecker ist die Laufzeit auf 65 beschränkt, da in beiden Fällen nur sehr wenige Versicherer eine längere Laufzeit anbieten, es stellt sich auch die Frage ob man in solchen Berufen häufig bis 67 arbeitet:

Bürokaufmann/-frau 1400 € BU Rente p.M. bis 67:                                  44,51 € – 61,21 €
Elektriker/-in 1400 € BU Rente p.M. bis 65:                                                                   62,19 € – 103,29 €
Dachdecker/ -in 1400 € BU Rente p.M. bis 65:                                                           109,60 € – 246,25 €
Medizinstudent/ -in 1400 BU Rente p.M. bis 67:                                                     40,37 € – 60,53 €
Hotelfachmann/ – Frau 1400 BU Rente p.M. bis 67:                                         73,79 € – 140,48 €
Industriekaufmann/ – Frau 1400 BU Rente p.M. bis 67:                          49,00 € – 64,07 €
Bäcker/ -in 1400 BU Rente p.M. bis 67:                                                                                               126,40 € – 191,26 €
Einzelhandelskaufmann/ -frau 1400 BU Rente p.M. bis 67:                47,20 € – 66,58 €
Mechatroniker/ -in 1400 BU Rente p.M. bis 67:                                                                   70,38 € – 101,56 €
Betriebswirt/ -in 1400 BU Rente p.M. bis 67:                                                                           38,35 € – 60,69 €

Natürlich erstelle ich Ihnen gerne eine individuelle Berechnung! Denn diese Übersicht soll ja nur einen ersten Eindruck vermitteln und zeigen inwieweit die Beiträge vom Berufsbild beeinflusst werden.

Gerne stehe ich Ihnen auch für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
1
thought

Abstrakte Verweisung – konkrete Verweisung in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ein mittlerweile gängiger Begriff innerhalb der Berufsunfähigkeitsversicherung ist die abstrakte Verweisung bzw. der Verzicht des Versicherers auf Selbige. Sie bedeutet, dass die Versicherung nicht zahlen muss, wenn der berufsunfähige Kunde eine andere Tätigkeit ausüben kann, zu deren Übernahme er auf Grund seiner Ausbildung und Fähigkeit in der Lage ist und die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht. Zur Einstellung der Zahlung reicht es dem Versicherer also, dass der Kunde es kann, er muss diesen Job gar nicht wirklich haben, – vielleicht gibt es in diesem Beruf gar keine freien Stellen oder der Versicherte ist zu alt und wird nirgends eingestellt – das kann dem Versicherer egal sein. Das Risiko einen entsprechenden Job zu finden liegt also komplett beim Kunden.

Bei der konkreten Verweisung ist dies anders, denn hier geht es darum, dass der berufsunfähige Kunde eine andere Tätigkeit konkret ausübt, zu deren Übernahme er auf Grund seiner Ausbildung und Fähigkeit in der Lage ist und die seiner bisherigen beruflichen Lebensstellung entspricht. Hier muss der Kunde also tatsächlich in diesem Job arbeiten, tut er dies und die Rahmenbedingungen sind erfüllt (soziales Ansehen und Verdienst entsprechen dem alten Beruf) braucht der Kunde ja auch die Berufsunfähigkeitsrente nicht mehr und es ist m.E. ok wenn der Versicherer die Zahlung einstellt.
Besonders sinnvoll ist die Ausgestaltung der konkreten Verweisung, wenn der Versicherer  im Bedingungswerk klare Angaben macht, z.B. dass es nicht zumutbar ist, dass die neue Tätigkeit zu Lasten der Gesundheit geht und in wie weit der Verdienst bei der neuen Tätigkeit dem alten Verdienst entsprechen muss (z.B. max 20 % weniger Bruttoeinkommen).
Je klarer ein Versicherer diese Punkte in seinem Bedingungswerk beschreibt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Kunde sich bei einem Leistungsfall mit dem Versicherer streiten muss.

Wie an vielen Stellen in den Bedingungswerken der Berufsunfähigkeitsversicherungen steckt auch hier der Teufel im Detail und es kommt auf Kleinigkeiten bei den Formulierungen an. Gerne helfen wir Ihnen durch das Dickicht an Fallstricken und beraten Sie, damit Sie am Ende einen Vertrag haben, der durch seine Regelungen Ihren persönlichen Bedürfnissen am nächsten kommt, denn z.B. ein Vertrag der für einen selbstständigen Handwerksmeister gut ist, muss für einen Arzt nicht geeignet sein.

Wenn Sie zu vielen grundsätzlichen Fragen Rund um die Berufsunfähigkeitsversicherung Antworten suchen, finden Sie diese vielleicht in unserer BU Broschüre, in jedem Fall aber bei einer Beratung durch uns.

Zum Download der Broschüre bitte hier klicken:

Fragen und Antworten zur BU-Versicherung

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Berufsunfähigkeitsversicherungen mit vereinfachten Gesundheitsfragen – Aktuelle Aktionen der Versicherer:

Neben der Haftpflichtversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung die wichtigste Versicherung in unseren Breiten. Leider ist sie aber für viele schwer zu bekommen, denn die Gesundheitsfragen stellen oft eine hohe und häufig auch eine unüberwindbare Hürde da.

Im vergangenen Jahr gab es bei zahlreichen Versicherern Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung und viele unserer Kunden haben diese Chance bereits genutzt. Auch zum Beginn  des Jahres 2014 gibt es zwei Versicherer die noch eine entsprechende Sonderaktion anbieten, die Basler Versicherung (bis zum 30.06.2014) und der Volkswohl Bund (bis zum 31.03.2014).
Bei beiden Versicherern kann man jeweils eine garantierte Rente von bis zu 500 €  pro Monat absichern, insgesamt also maximal 1000 €. Das Angebot der Basler richtet sich aber nur an Kunden die bereits einen BU Vertrag haben, d.h. entweder man hat einen Altvertrag bei dem die Rente nicht ausreicht und erhöht mit der Basler oder man nutzt erst das Angebot des Volkswohl Bund und kann nach diesem Abschluss bei der Basler um weitere 500 € erhöhen.

Wichtige Anmerkung:
Für viele wird die hier zu erzielende Gesamtrente von 1000 € nicht voll ausreichen, aber man muss bei diesen Aktionen berücksichtigen, dass sie sich an Kunden wenden die ansonsten keine Absicherung bekommen würden und dass sich zumindest die Rente der Basler um 3 % pro Jahr erhöhen lässt. 

Das ist deutlich besser als die Alternative – nämlich ganz ohne Schutz da zu stehen.

Da ich jetzt schon die Stimmen derer höre, die auf die Grundsicherungen hinweisen, die ja gar nicht so viel niedriger liegen und das sich eine Absicherung von bis zu 1000 € daher kaum lohnen würde, hier ein paar Argumente warum dieser Rat m.E. haarsträubend ist:

  • Keiner weiß in welcher Höhe es in einigen Jahren noch Grundsicherungen geben wird. Wenn sich zu viele darauf verlassen, muss der „Kuchen“ in immer kleinere Stücke geschnitten werden und es bleibt weniger für den Einzelnen. Wollen sie sich in der Zukunft auf die Möglichkeit einer ausreichenden Grundsicherung verlassen, für wie wahrscheinlich halten sie es, dass diese in 10 oder 20 Jahren ausreichend hoch ist?

  • Kennen sie die Voraussetzungen für die Grundsicherungen, z.B. das sie ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Vermögen bestreiten können, dieses also zuerst verbrauchen müssen (Sparbücher, Rentenversicherungen, Immobilien, Aktien, etc. – bis auf einen Minimumanteil) bevor sie die Grundsicherungen erhalten, das dem erwerbsfähigen Leistungsberechtigtem jede Arbeit zumutbar ist (insofern sie körperlich und geistig dazu in der Lage sind), das Ihre Wohnungsmiete und Größe angemessen sein muss oder Eigentum zuerst mal verkauft werden muss weil es zu groß ist, usw..

Selbst wenn also mehr besser wäre, nutzen Sie die Gelegenheit sich selbstbestimmt abzusichern, denn sonst kommt zu der Situation „berufsunfähig sein und wenig Geld zur Verfügung haben“ ggf. auch noch die Fremdbestimmung durch Sozialbehörden.

Hier jetzt noch eine kurze Zusammenfassung der beiden Angebote:

Volkswohl Bund:

  • maximales Eintrittsalter: 45 Jahre

  • maximal 500 € garantierte Berufsunfähigkeitsrente pro Monat absicherbar

  • keine Berufsklasse 3 absicherbar, z.B. Gerüstbauer

  • keine Beitragsdynamik, keine Nachversicherungsgarantie

  • optional kann eine Pflegerente von bis zu 2500 € eingeschlossen werden

Die Risikofragen beim Volkswohl Bund lauten:

  1. Wurde bei Ihnen bis heute eine HIV Infektion (positiver AIDS-Test), eine Krebserkrankung, ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, eine psychische Störung oder ein Bandscheibenvorfall festgestellt?

  2. Sind Sie zur Zeit in einer medizinischen Behandlung, einer laufenden Therapie, nehmen Sie Drogen oder täglich Medikamente, ist eine Operation geplant oder waren Sie in den letzten 2 Jahren:

    • krankheitsbedingt arbeitsunfähig für einen Zeitraum länger als 2 Wochen

    • anerkannt erwerbsgemindert (MdE/GdS) oder schwerbehindert (GdB)?

  3. Wurden Anträge auf Lebens-, Berufsunfähigkeits- oder Pflegeversicherung nur zu erschwerten Bedingungen angenommen (z.B. mit Klausel oder Zuschlag), zurückgestellt oder abgelehnt?

 Basler:

  • bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung ist Voraussetzung

  • Eintrittsalter zwischen 23 und 50 Jahren

  • maximal 500 € garantierte Rente (mit Bonusrente bis zu 665 €) pro Monat

  • keine Einschränkungen bei den versicherbaren Berufen

  • Beitragsdynamik von bis zu 3 % möglich, Nachversicherungsgarantien sind ausgeschlossen

Die Risikofragen bei der Basler lauten:

  1. Sind Sie in der Freizeit besonderen Gefahren ausgesetzt (z.B. Tauchen, Kampfsport, Bergsport, Sportfliegen, Drachen-, Gleitschirmfliegen, Ultraleichtflug, Fallschirmspringen, Motorsport, aktives Fahren von motorisierten Zweirädern ab 125 ccm, Quads oder Trikes (auch Saisonfahrer), Teilnahme an Wettfahrten, Extremsport)?

  2. Erhalten oder erhielten bzw. beantrag(t)en Sie in den letzten 5 Jahren eine Rente oder Abfindung wegen Berufsunähigkeit/Erwerbsunfähigkeit/Ewerbsminderung/Pflegebedürftigkeit/Dienstunfähigkeit oder körperliche Schäden (ggf. Rentenbescheidabschrift – Begründungsteil mit Versehrtenstufe – beifügen) und/oder besitzen oder beantrag(t)en Sie einen Ausweis nach dem Behindertenrecht?

  3. Haben Sie neben der beantragten Versicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit/Erwerbsunfähigkeit/Pflegebedürftigkeit bzw. Invalidität (auch Zusatzversicherung) noch weitere Leistungen zu erwarten oder sind solche beantragt?

  4. Sind Sie uneingeschränkt arbeitsfähig, über Sie Ihre berufliche Tätigkeit in vollem Umfang aus und waren Sie in den letzten 5 Jahren nicht länger als 2 Wochen zusammenhängend arbeitsunfähig?

 

Wenn Sie nun eine Beratung zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung wünschen oder einfach nur ein paar Fachfragen haben, stehe ich Ihnen gerne für ein Telefonat oder persönlich zur Verfügung, natürlich können Sie mir auch eine Email senden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Tel. Büro Bonn:                 0228 – 180 30 472

Tel Büro Rheinbreitbach:   02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Berufsunfähigkeitsversicherung des Volkswohl Bund – Sonderaktion mit vereinfachten Gesundheitsfragen!!

Andere Versicherer haben es schon vorgemacht, nun bietet auch der Volkswohl Bund in einer zeitlich begrenzte Aktion bei seiner Berufsunfähigkeitsversicherung den Abschluss mit nur drei einfachen Gesundheitsfragen an, auch Hobbys und Auslandsaufenthalte spielen keine Rolle.

Die Aktion ist von Ende September 2013 bis zum 31.12.2013 begrenzt!

Hier die Fakten:

– dauerhaft maximal 500 € Rente
– es kann eine zusätzliche Pflegerente von max. 2500 € p.M. vereinbart werden
– eine Leistungsdynamik kann eingeschlossen werden
– das maximale Eintrittsalter liegt bei 45 Jahren
– die Gesamthöhe aller BU-Renten beim VWB darf 2500 € p.M. nicht überschreiten

Die Gesundheitsfragen lauten:

1. Wurde bei Ihnen bis heute eine HIV-Infektion (positiver AIDS-Test), eine Krebserkrankung, ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, eine psychische Störung oder ein Bandscheibenvorfall festgestellt?

2. Sind Sie zurzeit in einer medizinischen Behandlung, einer laufenden Therapie, nehmen Sie Drogen oder täglich Medikamente, ist eine Operation geplant oder waren Sie in den letzten 2 Jahren:
– krankheitsbedingt arbeitsunfähig für einen Zeitraum länger als 2 Wochen
– anerkannt erwerbsgemindert (MdE/GdS) oder schwerbehindert (GdB)?

3. Wurden Anträge auf Lebens-, Berufsunfähigkeits- oder Pflegeversicherung nur zu erschwerten Bedingungen angenommen (z. B. mit Klausel oder Zuschlag), zurückgestellt oder abgelehnt?

 

Fazit:

Wer zur Zeit auf Grund von Hobby, Auslandsreisen oder Gesundheitszustand keine BU-Versicherung bekommt, hat hier die Chance eine Grundabsicherung zu erhalten. Diese sollte durch ähnliche Aktionen anderer Versicherer in Richtung des tatsächlichen Bedarf ausgebaut werden und stellt sicher für viele Kunden eine einmalige Chance da.

Rufen Sie uns an und wir besprechen mit Ihnen gemeinsam alle Fragen zur Aktion und zum Thema BU-Absicherung.

 

Büro Bonn: 0228 – 180 30 472

Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

 


Erzählen Sie Ihren Freunden
1
thought

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – Alle Fragen und Antworten – Teil 10 von 10

Liebe Kunden,
da uns immer wieder viele Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt werden habe ich eine PDF-Broschüre zu diesem Thema zusammengestellt und habe alle 10 Teile in den vergangenen 2 Wochen in diesem Block veröffentlicht. Wenn Sie nicht alle Blogbeiträge einzeln lesen möchten, haben Sie hier die Möglichkeit die komplette PDF-Bröschüre herunterzuladen.

Fragen und Antworten zur BU-Versicherung

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung wünschen stehe ich Ihnen  gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihr Thilo Riede

10. Abschlussempfehlung

Sollten Sie alle Blogbeiträge oder die ganze Broschüre durchgelesen haben, kennen Sie die wichtigsten Fakten zur Auswahl einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Jetzt könnten Sie sich fragen, wozu brauche ich da noch einen Versicherungsmakler der mich berät?

Hier die zwei entscheidenden Gründe:

1.Wenn man sich mit einer bestimmten Thematik Tag ein Tag aus beschäftigt, lernt man viele beachtenswerte Feinheiten die für bestimmte Kunden eine wichtige Rolle spielen, aber in einer solchen allgemeinen Übersicht nicht vorkommen können. Profitieren Sie von unserer Erfahrung und das kostenfrei, denn ob Sie beim Makler oder direkt bei der Versicherungsgesellschaft abschließen, Ihr Beitrag bleibt gleich.

2. Wir bieten unseren Kunden einen Mehrwert den Sie in dieser Form nie beim Versicherer direkt erhalten können und den nur sehr wenige Makler anbieten können:

Die Individualvereinbarung ®. Dies ist ein Vertragszusatz den wir unseren Kunden über ein Partnerunternehmen anbieten. Dieser Vertragszusatz ergänzt das Bedingungswerk des Versicherers ganz erheblich (und dies im Sinne des Kunden). Der Vertragszusatz wurde mit Versicherungsexperten, Juristen, und der Verbrauchersendung Ratgeber Geld, gemeinsam entwickelt und soll mögliche Unklarheiten im Bedingungswerk bereits im Vorfeld des Vertragsschluss rechtsverbindlich klären. Die Individualvereinbarung wird seit den 90er Jahren von ca. 6 führenden Versicherern akzeptiert, bei allen Verträgen die seit damals geschlossen wurden und diese Vereinbarung enthalten ist die Klagequote bis heute – gleich Null!!
Worüber soll man sich auch streiten wenn alle Vertragsfragen bereits bei Vertragsschluss eindeutig geklärt wurden. Achtung: Alle anfallenden Kosten übernehmen wir für Sie, dieser Vertragszusatz kostet Sie nicht einen Euro mehr!

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen Beratungstermin, ob am Telefon, in einem unserer Büros oder bei Ihnen Zuhause.

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Email.

Herzlichst

Ihr Thilo Riede

Tel. Büro Bonn: 0228 – 180 30 472 Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: kontakt@versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – Alle Fragen und Antworten – Teil 9 von 10

Liebe Kunden,
da uns immer wieder viele Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt werden habe ich eine PDF-Broschüre zu diesem Thema zusammengestellt und werde die einzelnen Teilbereiche in den nächsten 10 Tagen hier im Block veröffentlichen, natürlich müssen Sie nicht 10 Tage auf alle Antworten  warten, sondern können sich das gesamte Dokument hier downloaden.

Fragen und Antworten zur BU-Versicherung

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung wünschen stehe ich Ihnen  gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihr Thilo Riede

9. Was muss ich beachten, wenn ich nachteilige Angaben bei den Risikofragen und/ oder Gesundheitsfragen machen muss?,

Sollten Sie nicht alle negativen Fragen mit einem kurzen „nein“ beantworten können (weil Sie zum Beispiel eine Risikosportart ausüben oder Angaben zu Arztbesuchen, Behandlungen oder Erkrankungen machen müssen), empfehle ich Ihnen, zunächst zu prüfen, wie die unterschiedlichen Gesellschaften das jeweilige Risiko bewerten (hier kann es zu enormen Unterschieden in der Bewertung und dem damit verbundenen Beitrag kommen).
Ich rate davon ab, sofort einen Antrag direkt bei einer Gesellschaft zu stellen, weil Sie sonst riskieren, dass Ihre Gesundheitsangaben im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS) gespeichert werden.
Bei einem erneuten BU-Antrag laufen Sie dann möglicherweise Gefahr, dass der Antrag auch Jahre später noch  unabhängig von Ihren Angaben abgelehnt wird, da bereits negative Daten im HIS vorliegen.

Meine Empfehlung: Sprechen Sie mit dem Versicherungsmakler Ihres Vertrauens! Dieser wird eine anonyme Risikovoranfrage bei den in Frage kommenden Gesellschaften für Sie stellen. Und die wird selbstverständlich nicht gespeichert.

Morgen können Sie hier Teil 10 von 10 lesen.


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – Alle Fragen und Antworten – Teil 8 von 10

Liebe Kunden,
da uns immer wieder viele Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt werden habe ich eine PDF-Broschüre zu diesem Thema zusammengestellt und werde die einzelnen Teilbereiche in den nächsten 10 Tagen hier im Block veröffentlichen, natürlich müssen Sie nicht 10 Tage auf alle Antworten  warten, sondern können sich das gesamte Dokument hier downloaden.

Fragen und Antworten zur BU-Versicherung

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung wünschen stehe ich Ihnen  gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihr Thilo Riede

8. Antragsfragen – was muss ich grundsätzlich beachten?
Die Antworten auf die Risiko- und Gesundheitsfragen im Antrag bilden neben den Versicherungsbedingungen das Fundament, auf dem der BU-Vertrag aufgebaut ist.        Es ist also von höchster Wichtigkeit, die Fragen absolut wahrheitsgemäß zu beantworten. Falsche Antworten können den Versicherer berechtigen, seine Leistung zu verweigern.

An die Krankenhausbehandlung nach einem Unfall können sich die meisten Menschen auch noch Jahre später gut erinnern. Die Magenschmerzen vor 5 Jahren und dann auch noch mal vor 3 Jahren, die ein Fall für den Hausarzt waren, sind schnell vergessen. Lassen Sie die beiden Untersuchungen bei der Beantwortung der Fragen unter den Tisch fallen – und sei es unabsichtlich –, haben Sie sich einer Anzeigenpflichtverletzung schuldig gemacht.

Leider schützt auch hier Unwissenheit nicht vor Strafe!

Meine Empfehlung: Rufen Sie in jedem Falle Ihren Hausarzt – bzw. alle anderen behandelnden Ärzte – an und fragen Sie nach den Diagnosen bzw. Behandlungen der vergangenen (meist fünf) Jahre oder bitten Sie um eine entsprechende schriftliche Aufstellung.

Am kommenden Montag können Sie hier Teil 9 von 10 lesen.


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought