garantie

Regional & Persönlich

Kostenlose Beratung

0228-180 30 472 * aus dem deutschen Festnetz

Land Rheinland-Pfalz für Versicherungspflicht gegen Elementarschäden

Die Onlineausgabe der Zeitung „Welt“ meldete am 21.06.2017, dass das Land Rheinland-Pfalz die Einführung einer Versicherungspflicht gegen Elementarschäden befürworte.

Aktuell kann man eine solche Versicherung als Teil der Wohngebäudeversicherung freiwillig abschließen, allerdings haben deutschlandweit nur ca. 40 Prozent der Haushalte neben der Wohngebäudeversicherung auch eine Elementarschaden-/Naturgefahrenversicherung abgeschlossen – wobei die Verteilung, je nach Bundesland, sehr unterschiedlich sein kann.

Ist diese Forderung also übertrieben, soll den Bürgern da eine unnötige oder übertriebene Pflicht aufgebürdet werden?

Ich persönlich bin kein Freund von Pflichtversicherungen und grundsätzlich finde ich, jeder sollte die Wahl haben, ob er eine solche Elementarschadenversicherung als Teil der Wohngebäudeversicherung abschließt oder nicht.

In den meisten Fällen stellt das Eigenheim einen beachtlichen Anteil des eigenen Vermögens da und ein Verlust oder ein sehr hoher Schaden kann das gesamte finanzielle Vorsorgekonzept der eigenen Familie ins Wanken bringen.

Wenn man sich z.B. nur die Unwetterkatastrophen des Frühsommers 2016 anschaut und die Schadenfälle in Betracht zieht, die alleine wir als Versicherungsmaklerbüro Riede in den letzten 1 ½ Jahren im Bereich der Elementarschäden bearbeitet haben, dann macht eine Elementarschadenversicherung zusätzlich zur üblichen Wohngebäudeversicherung in jedem Fall Sinn. Ich persönlich würde auf gar keine Fall auf einen solchen Schutz verzichten.

Hier eine kurze Übersicht von Ereignissen im ganzen Land:

26.Mai 2016: Starkregen und Hagel in der Eifel

27.Mai 2016: Überflutungen in der Eifel, Wiesbaden, Kaiserslautern und Regensburg

28 Mai 2016: Unwetter im Erzgebirge, Thüringer Wald, Bayern, Baden-Württemberg

29.Mai 2016: Schwere Überschwemmungen in Braunsbach – viele werden sich besonders an diese Bilder erinnern, Schwäbisch Hall, Schwäbisch Gmünd, Baden-Württemberg

01.Juni 2016: Gewitter, Starkregen über Niederbayern, Starkregen und Überflutungen in Simbach

7.Juni 2016: Tornado und schwere Unwetter in Hamburg und Niedersachsen

Die Aufwendungen für die oben aufgeführten Unwetterfronten Elvira und Friederike im Frühsommer 2016 betrugen im Bereich der Sach- und KFZ-Versicherung ca. 1,2 Milliarden Euro. Hinzu kommen bei unseren Kunden, eine im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gestiegene Menge an regionalen Schäden durch Überschwemmung nach Starkregen. Diese reichen von Euskirchen über Bonn bis in den Westerwald. Schadensummen im fünfstelligen Bereich waren hier keine Seltenheit. Da wir keinen einzigen Kunden im Bereich der Wohngebäudeversicherung hatten, dem die Elementarschadendeckung fehlte, wurden alle Schäden übernommen.

Doch was sind das für Schäden, was umfasst die Elementarschadenversicherung?

Abgedeckt werden Schäden durch bestimmte Naturgewalten: Überschwemmungen, Schneedruck, Lawinen, Erdbeben und Vulkanausbrüche.

Die Schäden durch Vulkanausbrüche sind in unserer Region nicht messbar, das Risiko von Erdbeben ist z.B. in der Region um Bonn gegeben, aber die Schäden sind in den letzten Jahren überschaubar geblieben. Schneedruck und Lawinen kommen in den höheren Lagen vor, sind zumeist regional bedingt. Es bleibt also als Hauptrisiko die Überschwemmung, nach Starkregen. Langwierige Trocknungs- und Sanierungsmaßnahmen sind dabei meist die Folge, was sehr viel Geld kostet. Kurz es lässt sich schlecht voraussehen wen es wann trifft. Eine Gewitterzelle über Ihrem Ort und bei Ihnen ist alles überschwemmt, während einen Ort weiter davon nichts mehr zu spüren ist. Wir erleben es oft genug.

Die häufig beschworene Tatsache, dass es in den letzten 10 oder 20 Jahren bei diesem Haus oder dieser Straße keinen Überschwemmungsschaden gegeben hat, ist absolut kein Garant. Es gibt inzwischen viel mehr versiegelte Flächen, viel mehr Häuser, viel mehr Menschen und die meisten sind sich einig, dass die Extremwetterlagen deutlich zugenommen haben – das Risiko ist also gestiegen.

Sollte also die Elementarschadenversicherung eine Pflichtversicherung werden? Ich meine Nein, weil jeder selbst entscheiden sollte, inwieweit er sein Hab und Gut absichert. Aus der Erfahrung der letzten Jahre heraus, halte ich die Elementarschadenversicherung aber für sehr wichtig, da die Folgekosten wenigstens im vierstelligen Bereich und oft weit darüber liegen.

Nutzen Sie unser Wissen und unseren Rund-um-Service – insbesondere bei der Schadenregulierung und lassen Sie sich von uns beraten, wir prüfen auch gerne Ihre bestehende Gebäudeversicherung denn wir kooperieren mit fast allen Versicherern in Deutschland

Mit herzlichen Grüßen

Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Wie komme ich an günstige Beiträge für meine Wohngebäudeversicherung?

Liebe Leser, liebe Kunden,

immer wieder stellen unsere Kunden in Bonn, Bad Honnef, Rheinbreitbach und anderen Orten der Region die Frage: „Wie komme ich an günstige Beiträge für meine Wohngebäudeversicherung?“

Das ist eigentlich ganz einfach. Lassen Sie uns Ihre Wohngebäudeversicherung betreuen, besprechen Sie mit uns welche Risiken abgedeckt werden sollen und wir suchen Ihnen einen Vertrag der Sie optimal absichert und im Rahmen der gebotenen Leistung der günstigste ist. Diese Suche wiederholen wir auf Wunsch einmal im Jahr oder alle paar Jahre – und wissen Sie was das Beste dabei ist: Dieser Service kostet Sie nicht einen Cent – im Gegenteil oft sparen Sie noch beim Beitrag, haben einen Ansprechpartner im Schadenfall oder bei Fachfragen, haben immer einen aktuellen Vertrag und können sich um etwas Schöneres kümmern als Ihre Wohngebäudeversicherung.

Wenn Sie Fragen zur zu diesen Themen haben oder von uns betreut werden möchten, stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Versicherungen beim Hauskauf und Umzug – was ist zu beachten?

Liebe Leser, liebe Kunden,

immer wieder taucht die Frage auf, was muss ich bei Versicherungen beachten wenn ich ein Haus kaufe und/oder umziehe, hier eine kurze

– Die Wohngebäudeversicherung des Vorbesitzers geht automatisch auf Sie über (wenn er eine hatte – unbedingt prüfen!), sie haben aber ab der Grundbuchumschreibung ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht und können in dieser Zeit fristlos kündigen. Eine solche Kündigung macht Sinn, wenn der Vertrag veraltet ist und hohe Risiken für Sie birgt (Stichwort grobe Fahrlässigkeit, schlechte Bedingungen z.B. bei Elementargefahren, usw.) oder wenn der Beitrag deutlich zu hoch ist, gerade viele Altverträgen erfüllen gleich beide Bedingungen.
Für eine kurze Prüfung des Altvertrags, lassen Sie sich am Besten schon bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags vom Vorbesitzer eine Kopie der aktuellen Police geben. Diese Policenkopie kann dann Ihr Versicherungsmakler prüfen und Sie können außerdem sicher sein, dass eine solche Versicherung existiert und das das Haus auch in der Phase zwischen der Zahlung des Kaufpreises bis zum Eigentumsübergang geschützt ist.

Bitte beachten Sie aber, dass Sie zwar ein Sonderkündigungsrecht haben, der Versicherer aber auch bei vorzeitiger Kündigung Anspruch auf die volle Jahresprämie hat. Sollte der Vertrag also nicht so schlecht sein und/oder Sie Ihren Anteil an der Prämie schon an den Verkäufer gezahlt haben, kann es sich lohnen die Versicherung erst zum Ablauf des Versicherungsjahres zu kündigen.

– Bei der Hausratversicherung ist es wichtig, dass Sie der Versicherung den Umzug frühzeitig anzeigen. Während der Umzugsphase ist der Hausrat dann maximal zwei Monate sowohl unter der alten, als auch der neuen Adresse versichert.

Nach Abschluss des Umzugs muss der Vertrag unbedingt an die neue Wohnsituation angepasst werden, also z.B. die Quadratmeter anpassen, eine Änderung der Bauartklasse anzeigen und mögliche Veränderungen beim Wert des Hausrats einkalkulieren. Durch diese Veränderungen und z.B. auch durch eine veränderte Tarifzone, kann dann auch der Beitrag steigen oder fallen. Auch hier ist der Umzug eine gute Gelegenheit den Vertrag durch einen Versicherungsmakler prüfen zu lassen.

Sie sollten beim Erwerb des Hauses auch prüfen ob Ihre private Haftpflichtversicherung Sie auch als Eigentümer eines Hauses absichert, falls nicht benötigen Sie eine andere Privathaftpflicht- oder eine eigene Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Wenn Sie Fragen zur zu diesen Themen haben, stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Schlauch geplatzt – wer zahlt?

Liebe Leser, liebe Kunden,

ein alt bekanntes Schadenereignis der Wohngebäude- und Hausratversicherung sind geplatzte Zu- oder Ablaufschläuche von Wasch- und Spülmaschinen.

Ob ein solcher Schaden aber von Ihrer Versicherung übernommen wird, hängt bei vielen und gerade bei älteren Verträgen davon ab, ob grob fahrlässiges Verhalten bis zur vollen Höhe der Versicherungssumme versichert ist. Ist dies in Ihrem Vertrag nicht der Fall, bedeutet das:Verhalten Sie sich grob Fahrlässig und lassen z.B. die Wasch- oder Spülmaschine unbeaufsichtigt laufen und es kommt zu einem Schaden, ist der Versicherer berechtigt die Schadenzahlung zu kürzen, teilweise sogar ganz zu verweigern.
Dies gilt übrigens nicht nur für einen unbeaufsichtigt laufende Waschmaschine sondern auch für eine unbeaufsichtigt brennende Kerze, ein offenes Fenster während Ihrer Abwesenheit oder einer Haustür die nur zugezogen und nicht zusätzlich verschlossen ist.

Manch ein Versicherer regelt es auch so, dass Sie in einem Schadenfall beweisen müssen, dass Sie sich nicht grob fahrlässig verhalten haben und schafft somit eine weitere Hürde auf dem Weg zur Schadenregulierung.

Wie immer kommt es also auch hier auf das Bedingungswerk des Vertrags an und die vollmundigen Versprechen der Werbeflyer und die manchmal nur oberflächlichen Vergleichsmöglichkeiten einiger Internetportale können im Schadenfall zu einer bösen Überraschung führen.

Mein Tipp: Lassen Sie sich doch von einem Versicherungsmakler beraten, das kostet Sie nicht einen Euro mehr, im Gegenteil viele Angebote am Markt werden für Sie verglichen und Sie haben einen Experten an Ihrer Seite der Ihnen hilft die vielen kleinen Stolperfallen zu umgehen und der Sie im Schadenfall auch noch unterstützt.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riedev

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de

 


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Trotz Elementarschadenabsicherung zahlt die Versicherung bei einer Überschwemmung nicht. Warum?

Liebe Leser, liebe Kunden,

heute möchte ich Ihnen einen wichtigen Hinweis zur Elementarschadenabsicherung in der Wohngebäudeversicherung geben und hoffe dadurch falschen Erwartungen und Missverständnissen im Schadenfall entgegenzuwirken.

Konkret geht es um ein Überschwemmungsschaden z.B. nach einem stärkeren Regen. Die überwiegende Mehrheit der Versicherer definiert eine Überschwemmung wie folgt:

  1. Überschwemmung ist eine Überflutung des Grund und Bodens des Versicherungsgrundstückes mit erheblichen Mengen von Oberflächenwasser durch 

    1. a)  Ausuferung von oberirdischen (stehenden oder fließenden) Gewässern, 

    2. b)  Witterungsniederschläge, 

    3. c)  Austritt von Grundwasser an die Erdoberfläche infolge a) oder b). 

Der Paragraph besagt also, dass zumindest partiell eine Überflutung des Versicherungsgrundstücks mit erheblichen Mengen von Oberflächenwasser vorliegen muss. Wenn also nicht Teile des Grundstücks überschwemmt waren und Ihnen lediglich auf Grund eines baulichen Mangels oder auf Grund von verstopften Abläufen Wasser bei einem Regen ins Haus läuft (z.B. über einen Lichtschacht), wird die Versicherung den Schaden nicht bezahlen müssen, hierzu gibt es auch ein entsprechendes Urteil des Oberlandesgericht Karlsruhe (Az. 12 U/11).

Mein Tipp: Wenn Ihr Grundstück überschwemmt wird und Wasser dringt ins Haus ein, machen Sie auch ein paar Fotos vom überschwemmten Grundstück, das spart erhebliche Zeit bei der Schadenregulierung, da Sie sofort nachweisen können, dass die bedingungsgemäßen Voraussetzungen für die Regulierung erfüllt waren.

Übrigens: Bei den vielen Angeboten am Markt gibt es tatsächlich Tarife die die oben genannte Definition beschneiden und z.B. Niederschläge oder Grundwasser gar nicht als Überschwemmungsursache anerkennen.
Es gilt also auch hier, passen Sie genau auf was im Bedingungswerk steht oder fragen Sie einfach uns. Warum auch nicht, denn der Abschluss über einen Makler ist nicht teurer als bei der Gesellschaft und Sie haben noch einen Experten an Ihrer Seite der die verschiedenen Angebote für Sie vergleicht, die Bedingungswerke kennt und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht – auch im Schadenfall.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Tel. Büro Bonn:                0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

www.versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Grobe Fahrlässigkeit in der Wohngebäudeversicherung:

Traurig aber wahr, es gibt nach wie vor viele Tarife in der Wohngebäudeversicherung welche im Falle der groben Fahrlässigkeit nur bis zu einer gewissen Summe voll zahlen, bei manchen werden in einem solchen Fall sogar, bezogen auf die gesamte Schadensumme Abzüge vorgenommen. Das ist ärgerlich und muss nicht sein!

Zuerst einmal was ist die grobe Fahrlässigkeit?

Die Rechtsprechung sagt hierzu: „Eine besonders schwere Verletzung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt.“ – Aha!
Man könnte es auch so formulieren: „ Vergisst man bei seinem Handeln an etwas zu denken das eigentlich jedem einleuchtet und naheliegend ist, handelt man ggf. grobfahrlässig, z.B. nicht mit 1 Promille Blutalkohol ins Auto steigen und los fahren, Kerzen anzünden und einkaufen fahren, Haustür auf lassen und einkaufen fahren, usw…..“.

Was kann passieren wenn meine Wohngebäudeversicherung nicht auf die sogenannte„Einrede der groben Fahrlässigkeit verzichtet“?

Nehmen wir mal das Beispiel der Kerzen, sie zünden eine an, es klingelt an der Tür, ein guter Freund/ eine gute Freundin steht vor der Tür und überredet Sie ganz spontan mit ins Café zu kommen, sie nehmen die Jacke vom Haken und gehen mit, die Kerze brennt und brennt und irgendwann leider auch die Tischdecke und bald das Wohnzimmer und dann ihr ganzes Haus.

Die Versicherung ermittelt, dass die Kerze der Ausgangspunkt des Brandes war und man wird im Folgenden prüfen in wie weit ihr grob Fahrlässiges Verhalten den Versicherer berechtigt einen Abzug bei der Schadensumme vorzunehmen.
Es ist also nicht so, dass sie gar kein Geld bekommen werden, aber es könnte zum einen deutlich weniger sein, als sie für den Wiederaufbau brauchen und es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Versicherer und sie sehr unterschiedliche Ansichten haben was die Höhe des Abzugs bei der Schadensumme angeht. Wer wird also solch eine Frage klären müssen, … eventuell ein Gericht und das kann dauern. Neben der geringeren Schadensumme könnte es sich also als fast noch größeres Problem herausstellen, dass es sehr lange dauert bis sie ihr Geld bekommen, was machen sie in der Zwischenzeit, ohne Geld, ohne Haus…??

Was soll ich tun, wenn ich noch einen der schlechteren Verträge habe?

Da die Verträge bei denen auf ein solches Verhalten seitens des Versicherers vertraglich verzichtet wird nicht teurer sind und oftmals auch in weiteren Bereichen kundenfreundlichere Bedingungen bieten, würde ich Ihnen einen Wechsel empfehlen.

Wie geht so ein Wechsel?

Sie rufen uns an und gehen mit uns einen kurzen Fragebogen zur Ermittlung einer guten Wohngebäudeversicherung durch, danach erhalten Sie ein passendes Angebot per Email, meistens ist dieses sowohl qualitativ besser, als auch günstiger. Wenn sie Fragen haben, beantworten wir diese, wenn nicht und unser Angebot hat sie überzeugt erstellen wir Ihnen ein Kündigungsschreiben welches Sie an Ihre alte Versicherung schicken und stellen einen Antrag bei der neuen Versicherung, der Vertrag wird dann nahtlos umgestellt. Ihr Zeitaufwand beträgt ca. 20 bis 30 Minuten. – Als Beispiel: Gerade letzten Freitag hatten wir wieder einen Kunden mit einem alten Vertrag der durch einen solchen Wechsel 203,75 € einsparen wird und auch noch besser versichert ist.

Gerne komme ich auch bei Ihnen persönlich vorbei oder sie kommen in eines unserer Büros, dann kann man alle Details gemeinsam besprechen und sie kenn ihren „Versicherungsmensch“ auch noch persönlich.

Muss ich sonst noch etwas zum Wechsel wissen?

Der gesamte Service ist kostenfrei, wenn Sie mögen stehen wir Ihnen bei allen Belangen zur Verfügung, ob es Fragen zum Vertrag sind, Änderungen oder im Falle eines Schadens und sie erhalten einen persönlichen Onlinekundenaccount, hier finden sie eine Vertragsübersicht mit allen wichtigen Details und, den Antrag, die Police, das Bedingungswerk, Auswertungen, Schriftverkehr (alles im PDF-Format zum Runterladen).

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

Büro Bonn:                  0228 – 180 30 472

Büro Rheinbreitbach:   02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Wert 1914 – Baupreisindex in der Wohngebäudeversicherung

Was ist der der Wert 1914 in der Gebäudeversicherung?

Damit man in ganz Deutschland den aktuellen Wert eines Hauses jederzeit ermitteln kann, sich die Preise im Baugewerbe aber ständig verändern, hat man sich auf ein festes Jahr als Bezugsjahr geeinigt- dies ist das Jahr 1914.
Mit dem sogenannten Wert 1914 und dem vom statistischen Bundesamt ermittelten Baupreisindex kann man für jedes Jahr den Neubauwert eines Hauses ermitteln. Denn ein Haus, dass im Jahr 1980 z.B. für 150.000 DM gebaut werden konnte, hat heute bei den aktuellen Baukosten natürlich einen anderen, vermutlich viel höheren, Wiederaufbauwert, den man von der Versicherung erhalten müsste wenn es heute zerstört würde.

Anhand von Wertermittlungsbögen kann ein Versicherungsmakler gemeinsam mit Ihnen den passenden Wert 1914 für Ihr Haus ermitteln, so lange Sie keine Veränderungen am Gebäude vornehmen bleibt dieser Wert dauerhaft bestehen.

Baupreisindex Übersicht: 1 Mark vom Wert 1914 entspricht im jeweiligen Jahr:

1999: 10,281 €
2000: 10,315 €
2001: 10,307 €
2002: 10,302 €
2003: 10,307 €
2004: 10,442 €
2005: 10,534 €
2006: 10,735 €
2007: 11,451 €
2008: 11,777 €
2009: 11,877 €
2010: 11,999 €
2011: 12,329 €
2012: 12,644 €
2013: 12,902 €

Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 17, Reihe 4, 11/2013

Um also den aktuellen Versicherungswert in Euro im Jahr 2013 herauszufinden müssen Sie nur Ihren Wert 1914 mit der Zahl 12,902 multiplizieren.

Hinweis und Tipp:

Da es in der Vergangenheit immer wieder zu Fehlern bei der Wertermittlung gekommen ist und die Kunden entweder zu viel Prämie gezahlt haben oder im Schadenfall nicht in ausreichender Höhe abgesichert waren, sind viele Versicherer dazu übergegangen auf sogenannte Wohnflächentarife umzustellen. Der Versicherer garantiert hier, dass im Schadenfall ein Haus in gleicher Art und Güte zum ortsüblichen Neubaupreis wieder errichtet wird, den für diese Zusage notwendigen Beitrag ermittelt der Versicherer dann über die Wohnfläche des Hauses. Hier muss aber dann sichergestellt werden, dass die Angaben zur Wohnfläche stimmen und man ist gut beraten möglichst umfangreiche Dokumentationen zum Gebäude (Fotos, Baupläne, etc.) an einem sicheren Ort außerhalb des Gebäudes zu lagern, dies vereinfacht im Schadenfall des Nachweis über Art und Güte des Gebäudes und vermeidet unnötigen Streit mit der Versicherung.

Damit Sie sich diese und die vielen weiteren oft kleinen Besonderheiten und Fallstricke in der Wohngebäudeversicherung nicht merken müssen, gibt es uns. Wir kümmern uns um Ihren Vertrag, prüfen gerne einen bereits bestehenden, kontrollieren die Ermittlung des Wert 1914 und achten darauf, dass Sie zu einem guten Preis eine gute Versicherung bekommen. Das Beste daran ist, es kostet Sie auch nicht mehr als ein gleichwertiger Abschluss im Internet oder direkt beim Versicherer, aber der Service ist ein ganz anderer.

Probieren Sie es doch mal unverbindlich aus.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

 

Kontaktdaten: 

Tel. Büro Bonn:                    0228 – 180 30 472

Tel. Büro Rheinbreitbach:    02224 – 123 51 67

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de

 


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Wichtiger Hinweis zu Abflussrohren bei der Wohngebäudeversicherung!

Liebe Kunden , liebe Leser,

heute ein kurzer aber vielleicht für den ein oder anderen wichtiger Hinweis zur Versicherung von Abflussrohren. Bei allen Verträgen die das Risiko Leitungswasser absichern (und das sollten eigentlich alle sein) sind die Abflussrohre innerhalb des Gebäudes versichert, bei der überwiegenden Anzahl der Verträge sind auch die der Versorgung versicherter Gebäude dienenden Abflussrohre auf dem eigenen Grundstück versichert, aber was ist mit dem Stück Abflussrohr welches zwischen Ihrem Grundstück und dem Hauptkanal verläuft? Siehe Skizze:

Skizze - Eigenes Abflussrohr auf öffentlichem Grund

Je nach Gemeinde tragen Sie die Verantwortung für dieses Rohrstück. Wird es also durch Erdbewegungen oder Baumwurzeln beschädigt und die Stadt muss z.B. den Bürgersteig und ein Stück der Straße aufreißen, werden Sie dafür die Rechnung erhalten und die kann ganz schön hoch ausfallen.

Mein Tipp: Fragen Sie zuerst bei Ihrer Gemeinde nach wer für dieses Rohrstück verantwortlich ist, also haftet, sollten Sie in Ihrer Gemeinde selbst verantwortlich sein, prüfen Sie ob Ihr Versicherungsvertrag solche Schäden abdeckt und wechseln Sie ggf. den Versicherer. Selbstverständlich prüfe ich gerne für Sie ihren Altvertrag und mache Ihnen Vorschläge für eine passenden Neuvertrag der dieses Risiko absichert.

Herzliche Grüße

Ihr Thilo Riede

Tel. Rheinbreitbach: 02224 – 123 51 67 Te.: Bonn: 0228 – 180 30 472

Email: riede@versicherungsmakler-riede.de


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Die Wohngebäudeversicherung und die Elementarschäden (z.B. Überschwemmung durch Starkregen)

Liebe Kunden, liebe Leser,

in der letzten Woche hatten wir nach einem Starkregen in der Region Bonn in einem unserer Büros selbst einen größeren Wassereinbruch, inkl. Feuerwehr und allem was dazu gehört. Auch wenn wir dank vieler kleiner Zufälle vor größeren Schäden bewahrt blieben, viele Menschen in der Umgebung hatten weniger Glück und teilweise erhebliche Schäden an der Bausubstanz und an der Einrichtung. Leider waren viele der Betroffenen nicht gegen Elementarschäden versichert und müssen daher nun die finanziellen Folgen ganz alleine stemmen.

Leider wir das Risiko der Elementarschäden nach wie vor von vielen Mitbürgern unterschätzt, und das obwohl der zusätzliche Schutz vor Elementarschäden nicht unbedingt so viel mehr kostet.
Wie unterschiedlich sich die Menschen in den einzelnen Bundesländern gegen Elementarschäden versichern zeigt die beigefügte Karte des gdv.

gdv-wohngebauedeversicherung-quote-elementarschutz-2013-sc-wichert_491x739

Wenn Sie nun unsicher sind ob eine solche Versicherung für Sie Sinn macht und welche Kosten auf Sie zukommen würden, empfehle ich Ihnen zum einen die Werbebroschüre des Land Rheinland Pfalz zur Elementarschadenversicherung, diese können Sie hier downloaden: Flyer_Elementarschaden_RP
Zum zweiten empfehle ich Ihnen unseren eigenen Fragebogen herunterzuladen, auszufüllen und an mich zurückzusenden, Sie erhalten dann in kürzester Zeit eine Rückmeldung und eine Preisübersicht zur Wohngebäudeversicherung inkl. Elementarschäden. Fragebogen Wohngebäudeversicherung

Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass eine solche Überprüfung ergibt, dass neue Verträge bei spezialisierten Versicherern mehr Leistung für weniger oder einen ähnlichen Beitrag bieten, jeder Versicherer kalkuliert halt anders. Außerdem macht es beim eigenen Heim dem sicher wertvollsten eigenen Besitz der meisten Menschen, Sinn einen Vertrag der der Absicherung gilt mal ab und an auf den Prüfstand zu stellen (dies gilt ja nicht nur für die Elementarschäden sondern auch für das restliche Bedingungswerk), das verhindert ein böses Erwachen im Schadenfall.

Als Ihr regionaler Versicherungsmakler in Bonn, Rheinbreitbach und Umgebung stehe ich Ihnen sehr gerne auch bei allen Fragen zur Verfügung.

Sie erreichen mich telefonisch unter 02224 – 123 51 67 oder 0228 – 180 30 472 oder senden eine Email an riede@versicherungsmakler-riede.de  .

Herzlichst Ihr

Thilo Riede

 


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought