garantie

Regional & Persönlich

Kostenlose Beratung

0228-180 30 472 * aus dem deutschen Festnetz

Rechtsschutz gefragt wie nie – und vermutlich bald teurer

Um rund 40 Prozent schnellte die Zahl der Google-Suchanfragen nach Rechtsschutz im
Pandemiejahr 2020 nach oben. Zu einem großen Teil dürfte der Anstieg auf das Streben nach
arbeitsrechtlicher Absicherung zurückgehen, das durch die Corona-Verwerfungen gewachsen ist.
Die verordneten Beschränkungen führen ebenfalls zu einer Vielzahl von Prozessen.

Unklar ist
noch, wie weit auch das Risiko von Impfschäden das Interesse an Rechtsschutzversicherungen
nach oben treibt.

Fakt ist jedenfalls, dass die Versicherer in jüngerer Zeit stark in Anspruch genommen wurden.
Zum neuen Streitpunkt Corona-Krisenmaßnahmen kommen schon länger bestehende rechtliche
Baustellen – etwa der Diesel-Skandal, der die Rechtsschutzanbieter zig Millionen Euro kostet.
Damit nicht genug: Zum 1. Januar ist das reformierte Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) in
Kraft getreten, mit dem die Anwaltshonorare angehoben werden. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) schätzt, dass der Kostensprung circa 13 Prozent betragen wird. Als
Konsequenz aus all diesen Faktoren dürften die Beiträge für Rechtsschutzpolicen in naher
Zukunft steigen.

Für betroffene Kunden könnte sich dann ein Tarif mit höherer
Selbstbeteiligung oder ein Anbieterwechsel lohnen – hier helfen Versicherungsmakler mit
neutraler Beratung weiter.

Gerne beraten wir Sie zur Anpassung eines bestehenden Vertrags oder zum Anbieterwechsel – auch bei Vorschäden!

Herzliche Grüße

Ihr Thilo Riede

Bild: Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Brandgefahr von E-Autos: Versicherer geben Entwarnung

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass von Elektroautos eine gegenüber Verbrennern deutlich
erhöhte Brandgefahr ausgehe.

Vereinzelt verbieten Kommunen deshalb den Elektromobilisten
die Einfahrt in Tiefgaragen und Parkhäuser.

Der Versichererverband GDV betont jedoch, dass es
nach seinen Erkenntnissen keinen Grund für solche Maßnahmen gebe: „Aus unseren Statistiken
gibt es keinerlei Hinweise, dass Elektrofahrzeuge häufiger brennen als Autos mit
Verbrennungsmotor“, erklärt Alexander Küsel, Leiter der Schadenverhütung beim GDV.


Parkverbote für die batteriebetriebenen Autos seien daher ungerechtfertigt. Entscheidend für
die Brandsicherheit einer Tiefgarage sei die Qualität des Brandschutzes, nicht die Antriebsart
der dort untergestellten Fahrzeuge. Diese bärgen zwar prinzipiell ein geringes Risiko, sich bei
bestimmten Defekten selbst zu entzünden. Die Gefahr bestehe aber unabhängig davon ob, es
sich um Stromer oder Verbrenner handelt. Letztere hätten wegen ihres gut entflammbaren
Treibstoffs sogar eine höhere Brandlast.

Auch wenn es bei der Brandgefahr zwischen E-Autos und Verbrennern kaum Unterschiede gibt, bei den Leistungsanforderungen für KFZ-Versicherung gibt es deutliche Unterschiede. Damit Ihr E-Auto richtig versichert ist, empfehlen wir daher entsprechende Tarife. Gerne helfen wir Ihnen einen günstigen und guten Tarif zu finden.

Herzliche Grüße

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Interessante Zahlen zur eigenen Vorsorge – kurz und knackig

Liebe Kunden,

der Versicherer LV 1871 hat ein paar sehr interessante Zahlen rund um das Thema persönliche Vorsorge zusammengetragen und diese – wie im beigefügten Bildausschnitt zu sehen – ganz toll aufbereitet.

©by LV 1871
©by LV 1871

Diese Zahlen bilden natürlich nicht exakt die Situation eines jeden Einzelnen ab, aber sie sind ein toller Gedankenanstoß um sich die Wichtigkeit dieser Themengebiete vor Augen zu führen.

Hier noch mal eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  1. Die durchschnittliche gesetzliche Rente der Bundesbürger im Jahr 2020 beträgt …. 941 € …. das ist echt wenig, gerade wenn man bedenkt, dass es in der Zukunft eher noch sinken wird und man „Pi mal Daumen“ 80 % vom letzten Nettogehalt vor der Rente haben sollte um den Lebensstandard im Alter halten zu können.
  2. Der DAX hat in der Zeit zwischen 2010 und 2020 um über 100 % zugelegt, man kann also auch in der heutigen Zeit noch Rendite erwirtschaften und für die Rente vorzusorgen, entweder selber investieren oder z.B. über Fondspolicen…
  3. Der Arbeitgeber unterstützt die betriebliche Altersvorsorge mit mindestens 15 % Zuschuss, auch hier kann man eine solide Zusatzversorgung aufbauen.
  4. Jeder 4. Arbeitnehmer wird im Laufe seines Berufslebens einmal berufsunfähig, davon mittlerweile 40 % aus psychischen Gründen. Natürlich wird nicht jeder Vierte dauerhaft berufsunfähig, aber auch „nur“ einige Jahre ohne Einkommen, können die finanzielle Vorsorge und Planung ganz schön durcheinanderwirbeln. Besser früh mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung die eigene Vorsorge und Zukunft absichern, denn von Seiten des Staates gibt es hier – wenn überhaupt – nur sehr wenig!

Klar, in der Regel macht es einfach wenig Spaß sich mit solchen Szenarien und weit entfernten Themen zur Vorsorge zu beschäftigen, um so besser wenn man es schnell hinter sich bringt und sie dann getrost für hoffentlich lange Zeit vergessen kann.

Damit es schneller, fachlich kompetenter und für Sie einfacher geht, gibt es Makler – wir haben Erfahrung, Zugang zu vielen Angeboten und sind per Gesetz „Sachwalter des Kunden“ also Ihnen verpflichtet.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne jederzeit.

Herzliche Grüße

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Gebäudeversicherung: Was tun bei Vorschäden und drohender oder bereits erfolgter Kündigung.

Ein mittlerweile weitverbreitetes Problem sind Vorschäden in der Gebäudeversicherung, hierbei insbesondere Leitungswasserschäden. Treten innerhalb von einigen Jahren mehrere Schäden auf, sind viele Versicherer geneigt den Vertrag zu kündigen, da man davon ausgeht, dass die Rohre und Rohrverbindungen in einem Haus alle ähnlich alt sind und weitere Schäden in der Zukunft zu erwarten sind.

Wir als Versicherungsmakler können bei solchen Problemen mit der Gebäudeversicherung helfen. Wir prüfen mit Ihnen gemeinsam die aktuelle Situation, erfassen Ihre Anforderungen an die Gebäudeversicherung und suchen dann auch für schwierige Fälle einen passenden Anbieter, hier hilft uns die Erfahrung aus der täglichen Arbeit und der Abschluss und die Beratung und Betreuung von hunderten Gebäudeversicherungen – egal ob privat oder gewerblich, egal ob größeres Objekt oder kleines Einfamilienhaus, auch denkmalgeschützte Gebäude versichern wir passend.

Machen Sie sich keine Sorgen, rufen Sie einfach uns an, wir finden eine Lösung für Sie!

Und beim nächsten Schadenfall sind Sie nicht alleine, wir als Makler stehen mit Rat und Tat an Ihrer Seite!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede

Bild von ziggy_306 auf Pixabay


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

KFZ-Versicherung: Wie lange müssen Autofahrer nach einem Unfall auf die Polizei warten?

Damit ein Unfallschaden von der Versicherung reguliert wird, muss er prinzipiell von
„feststellungsbereiten Personen“, sprich Polizisten, dokumentiert werden. Diese können
allerdings nicht immer zeitnah zum Unfallort kommen, weshalb sich häufig die Frage stellt, wie
lange man als Unfallbeteiligter warten sollte. Reicht eine Stunde? Oder doch lieber zwei oder
drei? Immerhin droht bei einer falschen Entscheidung nicht nur der Verlust des
Versicherungsschutzes, sondern eventuell sogar eine strafrechtliche Verfolgung wegen
Unfallflucht.
Das OLG Dresden urteilte in dieser Frage jetzt: Es kommt drauf an. Im verhandelten Fall hatte
sich die Versicherung geweigert, den Schaden zu begleichen, weil der Versicherte nicht auf die
Polizei gewartet hatte. Dieser war in eine Leitplanke gerutscht und nach einem kurzen Halt
sofort weitergefahren. Die Richter verdonnerten den Versicherer dennoch zur Leistungspflicht.
Das Verhalten des Fahrers sei gerechtfertigt, da sich der Unfall nachts ereignete, während ein
Sturm toste. „Die Angemessenheit der Wartezeit ist abhängig von dem voraussichtlichen
Eintreffen feststellungsbereiter Personen, dem Grad des Feststellungsinteresses der
Berechtigten und dem Interesse des Unfallbeteiligten, die Unfallstelle zu verlassen“, heißt es im
Urteil.

Fazit: Sie müssen es selbst abwägen oder aber die Schadenhotline / 24-Stunden Hilfe der KFZ-Versicherung anrufen, die Situation schildern und besprechen wie man sich verhalten soll. Es ist ja auch immer die Frage was einem mehr Zeit und Ärger spart, zeitnahes Weiterfahren und später viele Briefe, Telefonate und Unstimmigkeiten mit dem Versicherer oder einige Zeit warten am Unfallort… Natürlich können Sie auch Ihren Versicherungsmakler anrufen, der hilft sehr gerne!! 🙂

Herzliche Grüße

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Persönliche Beratung und Service bleibt deutschen Versicherungskunden wichtig

Eine Befragung von rund 8.000 Versicherten aus acht Ländern – primär auf Kfz-, Wohngebäude und Hausratversicherungen bezogen – erbrachte kürzlich die Erkenntnis, dass die deutschen
Versicherungskunden insbesondere auf zwei Feldern herausstechen: Zum einen liegt der Anteil
jener, die persönlichen Service favorisieren, mit 46 Prozent ebenso hoch wie der
von Kunden, die bevorzugt online suchen und abschließen.
Zum anderen legt keine andere Nation einen vergleichbar hohen Wert auf Datenschutz; ein
Grund für die Zurückhaltung gegenüber Telematiktarifen in der Kfz-Versicherung. Nur ein Drittel
der Deutschen ist prinzipiell bereit, persönliche Daten – unter anderem zum Fahrstil – mit
Versicherern zu teilen, um im Gegenzug Prämienrabatte oder individuell gestaltete
Produktlösungen zu erhalten. Die größte Offenheit in diesem Punkt zeigen die Chinesen, von
denen 57 Prozent ihre Daten teilen würden.

Wenn auch Sie zu denen gehören, die eine persönliche Betreuung und eine echte Hilfe im Schadenfall bevorzugen, rufen Sie gerne bei mir an, ich betreue Neu- und Bestandsverträge. Und das Beste ist, der Service beim Makler kostet nicht extra, denn diese Kosten sind in fast allen Tarifen am Markt schon enthalten, egal ob Sie den Service nutzen oder nicht!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Verbessern Sie Ihre Altersvorsorge – 2021 bietet die Chance auf mehr Rente „zum Nulltarif“

Mit Jahresbeginn ist der Solidaritätszuschlag auf die Einkommenssteuer für rund 90 Prozent der
Steuerzahler weggefallen. Damit haben mehr als 33 Millionen Bundesbürger je nach
Einkommen pro Jahr zwischen 100 und 900 Euro mehr im Portemonnaie. Eine perfekte
Gelegenheit, ohne spürbaren Mehraufwand die private Altersvorsorge deutlich aufzustocken
und sich so einen angenehmeren Ruhestand zu sichern.

Wer das Soli Geld jetzt anlegt und seine Altersvorsorge ausbaut, hat später mehr zum leben.
Wer das Soli Geld jetzt anlegt und seine Altersvorsorge ausbaut, hat später mehr zum leben.
Bild von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay

Bekanntermaßen steuern Millionen
Menschen hierzulande auf die Altersarmut zu, wenn sie ihre gesetzlichen Rentenansprüche
nicht mit eigenen Sparbemühungen ergänzen. Sie auch? Falls Sie sich nicht sicher sind ob Ihre Altersvorsorge reichen wird, überprüfen wir das gerne individuell für Sie.


So spielen denn auch etwa zwei Drittel der Deutschen laut einer aktuellen Umfrage mit dem
Gedanken, die Soli-Ersparnis zum Stopfen der Altersvorsorge-Lücke einzusetzen. Das scheint
auch dringend nötig zu sein, denn nur jeder dritte Befragte legt momentan mehr als 200 Euro
fürs Alter zurück. Ebenso viele, überwiegend Frauen, betreiben derzeit gar keine private
Altersvorsorge. Viele Produkte ermöglichen es, den Sparbetrag durch staatliche Förderung
signifikant zu erhöhen.

Gerne beraten wir Sie bzgl. Ihrer Altersvorsorge und /oder auch zu den bisher erworbenen Rentenansprüchen.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Wir machen Urlaub

Sehr geehrte Kunden,

die Büros in Bonn und Rheinbreitbach bleiben vom 15.07.2020 bis zum 07.08.2020 einschließlich geschlossen.

Bitte wenden Sie sich zwischenzeitlich mit dringenden, fristgebundenen Anliegen oder Schadenfällen direkt an Ihren jeweiligen Versicherer. Bei größeren Schäden und besonders wichtigen Anliegen, erreichen Sie mich unter der 0179 – 68 61 214.

Wir freuen uns im Anschluss wieder im gewohnten Umfang für Sie da zu sein.

Mit besten Grüßen

Thilo Riede

Versicherungsmaklerbüro Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Zahl armutsgefährdeter Senioren gestiegen – und sie wird weiter steigen!


Noch gelten die Ruheständler in Deutschland als vergleichsweise gut situiert, doch mehrere Faktoren gefährden diesen Status:

Der demografische Wandel führt zu immer mehr Rentenbeziehern und immer weniger Beitragszahlern, in der Folge zu sinkenden Renten; zunehmend gebrochene Erwerbsbiografien sowie der Trend zu Teilzeit und zu Niedriglöhnen wirken sich negativ auf die individuellen aus. Der Effekt ist schon jetzt zu beobachten, wie neueste Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen: Der Anteil der armutsgefährdeten Senioren stieg zwischen 2010 und 2017 von 14 auf 18,7 Prozent, stärker als in jeder anderen Bevölkerungsgruppe. Betroffen sind, Stand 2017, rund 3,2 Millionen Ruheständler. Experten rechnen mit einem weiteren eklatanten Anstieg.

So prognostiziert beispielsweise der Leiter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher: „Altersarmut wird in den nächsten 10, 15 Jahren noch mal sehr, sehr deutlich zunehmen.“ Private Altersvorsorge, in welcher Form auch immer, ist daher wichtiger denn je.

Und trotzdem stellen wir als Makler fest, dass immer weniger Kunden für die Zukunft vorsorgen. Dabei häufig gehört, „es gibt ja kaum noch Zinsen, das lohnt sich ja nicht“. Es stimmt, dass es kaum noch Zinsen gibt, trotzdem gibt es nach wie vor verschiedene Vorsorgeformen mit einer positiven Rendite.

Und eines muss allen klar sein, ob mit wenig oder keiner Rendite – wer heute nicht zurücklegt, wird später zu wenig haben – dieses Ergebnis steht schon heute fest!

Wenn Sie über Ihre Vorsorge sprechen möchten, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung, telefonisch oder persönlich!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Thilo Riede


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought

Die Rente braucht den Kapitalmarkt – sagt die Rentenversicherung

Dass das deutsche Rentensystem nicht zukunftsfest aufgestellt ist, gilt weitgehend als Konsens.

Daher wurden in den letzten Jahren immer wieder neue Konzepte für eine Rentensäule ersonnen, die sich zumindest teilweise auf den Kapitalmarkt stützt – von „Extrarente“ über „Deutschlandrente“ bis hin zum „Vorsorgekonto“.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) hat diese Vorschläge für eine institutionalisierte kapitalgedeckte Rente kürzlich unter die Lupe genommen. Allen Modellen wurden teils erhebliche Schwachstellen bescheinigt. Je detailreicher eines ausgearbeitet sei, desto größer werde die Zahl der Probleme, sagte der Leiter des Geschäftsbereichs Forschung und Entwicklung, Reinhold Thiede, kürzlich auf einer Berliner Fachtagung und fügte lakonisch hinzu: „Wir suchen nach einem tollen Produkt, haben es aber bisher nicht gefunden.“

Thiede betonte jedoch, dass eine Kapitalmarkt-Komponente sinnvoll und notwendig sei.

Eine solche bieten auch fondsgebundene Rentenpolicen, deren gute Renditechancen sich mit Beitragsgarantien verbinden lassen.

Da eine staatliche Lösung noch eine Zeitlang auf sich warten lassen dürfte, tun die Bürger gut daran, sich privat um die Sicherung ihres Lebensstandards im Alter zu kümmern.

Fakt bleibt also, Kopf in den Sand stecken und das Thema ignorieren oder auf später verschieben ist keine Lösung. Kümmern Sie sich frühzeitig, am Besten in jungen Jahren um eine zusätzliche, private Rentenvorsorge.

Gerne berate ich Sie zum Thema und entwickle gemeinsam mit Ihnen passende und flexible Lösungswege.

Mit herzlichen Grüßen.

Ihr Thilo Riede

Bild von 3D Animation Production Company auf Pixabay


Erzählen Sie Ihren Freunden
0
thought